5. Grundregeln der orthomolaren Medizin

Die orthomolekulare Medizin beruht auf wissenschaftlichen Methoden wie
Pharmakologie und Toxikologie
Biochemie und Molekularbiologie
Physiologie und Pathophysiologie
Ernährungswissenschaften
Immunologie

Weg von der Reparaturmedizin hin zur Krankheitsprävention

Die orthomolekulare Medizin versucht durch gezielte Information und Beratung in Ernährungsfragen die Selbstverantwortung des Einzelnen für seine Gesundheit zu fördern und dadurch der Entwicklung von chronischen Krankheiten vorzubeugen.

Beseitigung der Ursachen und nicht nur symptomatische Behandlung

Die orthomolekulare Medizin setzt, im Vergleich zur Schulmedizin, stärker bei der Beseitigung der Krankheitsursachen an und begnügt sich nicht nur mit der Behandlung von Symptomen.

Vergleich orthomolare Medizin und Schulmedizin

Orthomolare Medizin Schulmedizin
Bezogen auf Prävention und Ursachen Häufig nur auf Symptome bezogen
Mikronährstoff-Kombinationen: Synergismus ist erwünscht! Monosubstanzen
Körpereigene Wirkstoffe (Vitamine, etc.) Arzneimittel ( Xenobiotika)
Hochdosiert Niedrig dosiert
Hohe therapeutische Breite (TB) Geringe TB = Nebenwirkungen
Dauerhafte Anwendung  

Frühzeitige und langfristige Anwendung

Chronische Erkrankungen entwickeln sich über Jahrzehnte, daher ist zu ihrer Prophylaxe auch nur eine frühzeitige und langfristige Anwendung von Mikronährstoffen sinnvoll.

Kein Mikronährstoff wirkt allein


Mikronährstoffe spielen im Intermediärstoffwechsel zusammen wie ein großes Orchester. Fehlt eines der Instrumente oder ist eine Stimme nicht besetzt, ist die musikalische Harmonie eingeschränkt. Die orthomolekulare Medizin wird vor allem zur Prävention und in der Therapie chronischer Erkrankungen, denen komplexe und vielfältige Ursachen zugrunde liegen, eingesetzt. Aus diesem Grund werden in der Regel Kombinationen von Mikronährstoffen (z. B. Antioxidanzien) anstatt Monosubstanzen angewandt.

Die orthomolekulare Medizin ist kein Allheilmittel und keine Alternative zur Schulmedizin

Die orthomolekulare Medizin kann und will eine notwendige schulmedizinische Therapie nicht ersetzen, sondern vielmehr durch eine gesunde Ernährung und Lebensführung sinnvoll ergänzen. Sie bildet damit keine Alternative zur etablierten Schulmedizin, sondern ist eine Art natürlicher Partner (siehe Tabelle). Im angelsächsischen Raum wir die orthomolekulare Medizin daher auch zur: "komplementären Medizin" gerechnet.

Apotheken-Notdienstfinder

Apotheken-Notdienstfinder

* Kostenlos
**Diesen Dienst erreichen Sie auch per SMS mit “apo” an 22833 und per Anruf der 22833 von jedem Handy ohne Vorwahl
(69 ct/SMS/Min).


Notdienst

LINDA Produkt des Monats

Jeden Monat trägt ein aktuelles Produkt aus dem rezeptfreien Sortiment zur Unvergleichbarkeit von LINDA Apotheken bei.

Schauen Sie hier


LINDA Körperlexikon

LINDA Körperlexikon

Klicken Sie bitte auf das Bild, um mehr zu erfahren.